Tarifvertrag Gebäudereinigung - Fragen und Antworten

Der  Tarifvertrag Gebäudereinigung wirft viele Fragen auf. Hier sind nicht nur die Bestandteile für viele Arbeitnehmer und Privatpersonen interessant, sondern auch ob der Mindestlohn in den Gebäudereinigungsfirmen gezahlt wird. In diesem Ratgeber werden Sie die nötigen Antworten dazu finden. Der Hintergrund hinter einem Tarifvertrag für die Gebäudereinigung besteht darin, dass Reinigungsdienstleistungen bereits seit 1970 an Fremdfirmen vergeben werden. 

Hierbei entstehen für die Firmen Personalkosten sowie Gesamtkosten, die weit über 70% liegen. Der Wettbewerb, welcher dabei entsteht, wird vorrangig über die Höhe der Löhne ausgetragen. Das bedeutet, ein Unternehmen, welches beispielsweise in Mannheim seinen Dienst verrichtet und einen Mindestlohn zahlt, kann unter Umständen nicht mehr voll wettbewerbsfähig sein. 

 

Was ist ein Tarifvertrag

Der Tarifvertrag in Deutschland ist ein Vertrag, welcher zwischen zwei Tarifvertragsparteien geschlossen wird. Es geht hierbei um eine vereinbarten Vertrag, der die Höhe des Lohnes bestimmt. Einen solchen Tarifvertrag gibt es auch für Gebäudereinigungsfirmen. Der Tarifvertrag Gebäudereinigung regelt unter anderem die Löhne für Arbeitnehmer, welche für eine Gebäudereinigung arbeiten. So regelt beispielsweise ein Tarifvertrag bei der Gebäudereinigung Mannheim, welche Löhne ein Arbeitnehmer erhält, wenn dieser eine volle Arbeitskraft darstellt. Der Tarifvertrag ist bei Unternehmen umstritten. Der Grund dafür liegt in der Wettbewerbsfähigkeit. Diese können Unternehmen oftmals nicht aufrechthalten, da ein Tarifvertrag vorliegt.

 

Seit Juli 2007 einen Mindestlohn

Die sogenannte Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen existiert bereits in der Gebäudereiniger Branche sehr lange. Bereits Ende der 1970er Jahre gab es ausgehandelte Lohntarifverträge für Gebäudereiniger. Diese wurden damals als allgemeinverbindlich erklärt. Am 1. Juli 2007 gab es dann eine Art von Mindestlohnregelung. Unter diese Mindestlohnregelung fallen auch geringfügig beschäftigte Arbeitnehmer. Aktuelle Tarifverträge sind in zwei Lohngruppen unterteilt. Man spricht  von der Lohngruppe 1 und der Lohngruppe 2. Die Lohngruppe 1 beinhaltet Innen- und Unterhaltsreinigungsarbeiten sowie insbesondere Reinigungen, Pflege und schützende Behandlungen zahlreicher Oberflächen. Die Lohngruppe 2 hingegen enthält Glas- und Fassadenreinigungsarbeiten sowie Reinigungen, Pflege und schützende Behandlungen von Glasflächen. Seit dem 1.1.2015 gilt auch für Reinigungsunternehmen die einheitliche Mindestlohnregelung von 8,50€.

 

Was bedeutet das für Verbraucher

Für Verbraucher bedeutet das in erster Linie, dass sie sich auf höhere Preise einstellen müssen. Denn die Unternehmen sind dazu gezwungen, die Preise anzuheben, um den Tarifvertrag Gebäudereinigung aufrechtzuerhalten. Trotzdem ist auch der Tarifvertrag Gebäudereinigung sinnvoll, denn so wird gewährleistet, dass auch hier die Arbeitskräfte einen Mindestlohn erhalten. Gerade in Großstädten wie beispielsweise Mannheim ist diese Regelung besonders wichtig, um ein Lohndumping zu verhindern. Verbraucher sollten also nicht immer auf den günstigsten Preis achten, sondern vielmehr darauf, ob eine Gebäudereinigungsfirma, wie beispielsweise die Gebäudereinigung Mannheim, auch die entsprechenden Tarifverträge einhält.